Weingut 2017-10-18T22:35:54+00:00

Die Familie

Der Weinanbau spielte in der Familie Lang in Freiburg-Munzingen schon jeher eine wichtige Rolle. Im Jahr 1985 entschloss sich der junge Winzermeister Clemens Lang mit seiner Frau Karola den elterlichen landwirtschaftlichen Familienbetrieb auszubauen. Gemeinsam gründeten sie das Weingut C.Lang, das seit Beginn für trockene qualitativ hochwertige und naturnah produzierte Weine steht.

Heute arbeiten drei Generationen leidenschaftlich im Familienweingut mit und verbinden bewährte traditionelle Verfahren und Arbeitsweisen mit innovativen Techniken. Vinzent widmet sich mehr und mehr dem Weinausbau im Keller, während Viktor sich auf die Arbeiten im Weinberg fokussiert. Das Brüderteam wird ergänzt durch Cornelius, der in den Arbeitsspitzen kompetent und verlässlich mitwirkt. Auch ihre Partnerinnen teilen die Liebe zum Wein und bringen sich aktiv ein.

Insbesondere während der Weinlese trifft die Familie zusammen und arbeitet Hand in Hand mit dem Leseteam, das aus Saisonarbeiterinnen und -arbeitern, Studierenden und Freunden besteht.

Clemens Lang
Clemens Lang
Winzermeister und Betriebsleiter
Karola Lang
Karola Lang
Betriebsleiterin
Vinzent Lang
Vinzent Lang
Önologe und Winzer
B.Sc.
Viktor Lang
Viktor Lang
B.Sc. Agrarwirtschaft
Cornelius Lang
Cornelius Lang
B.Eng. Maschinenbau

Heute arbeiten drei Generationen leidenschaftlich im Familienweingut mit und verbinden bewährte traditionelle Arbeitsweisen mit innovativen Techniken.

Der Weinberg

Unsere Weinberge liegen am südlichen Ende des Tunibergs und wachsen in der Einzellage „Munzinger Kapellenberg“. Das geologische Fundament des Tunibergs besteht aus Kalkstein und ist über die gesamte Fläche mit einer fruchtbaren und mineralhaltigen Lössauflage überzogen. Das außergewöhnlich gute Nährstoffspeichervermögen dieser Lössböden kombiniert mit einem sehr milden, fast mediterranen Klima mit vielen Sonnenstunden, bietet unseren Reben exzellente Wachstumsbedingungen und kennzeichnet das individuelle Terroir unserer Weine. Das angebaute Sortenspektrum reicht von den klassischen Burgundersorten über Riesling und Müller-Thurgau bis zu neuen pilzwiderstandsfähigen Reben. Gerade der Spätburgunder profitiert vom Mikroklima am Tuniberg und nimmt mit 60% der bestockten Rebfläche eine besondere Stellung im Betrieb ein.

Beim Anbau orientieren wir uns an alternativen Möglichkeiten der Bewirtschaftung. Durch ein spezielles Begrünungssystem wird die Nährstoffversorgung der Reben gesichert und gleichzeitig eine hohe Artenvielfalt im Lebensraum Weinberg erreicht. Eine unkontrollierte Ausbreitung von Schadinsekten wird durch die Förderung ihrer natürlichen Gegenspieler verhindert. Durch innovative Arbeitsmethoden und standortgerechte Sortenauswahl wird der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln auf das Nötigste minimiert. Somit ergänzen sich ökologische und konventionelle Anbaumethoden im Sinne von Nachhaltigkeit und Energieeinsparung.

Um die Voraussetzungen für qualitativ hochwertige Weine zu schaffen regulieren wir die Erträge und investieren viele Stunden Handarbeit in unsere Anlagen. Um bestmögliche Ausgangsqualitäten für unsere Weine zu erreichen lesen wir ausschließlich von Hand.

Durch ein spezielles Begrünungssystem wird die Nährstoffversorgung der Reben gesichert und gleichzeitig eine hohe Artenvielfalt im Lebensraum Weinberg erreicht.

Der Keller

Im Weinkeller legen wir großen Wert auf eine schonende Verarbeitung unserer Trauben. Durch die Verwendung ausschließlich gesunder, handgelesener sowie hochreifer Trauben ist es uns möglich, mit nur wenigen Arbeitsschritten das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Durch die natürlichen Höhenunterschiede und räumlichen Gegebenheiten des Kellers werden die mechanischen Einflüsse auf den Wein minimiert. Bei der Vinifizierung kommen keine tierischen Schönungsmittel zum Einsatz, wodurch alle unsere Produkte vegan sind.

Um die Haltbarkeit und Lebendigkeit unserer Weine zu gewährleisten sowie Oxidation zu verhindern setzen wir gezielt Schwefel ein. Dennoch liegen die Schwefelgehalte unserer Weine durchweg unter den reduzierten Grenzwerten der Ökowein-Verordnung. Alle Weine werden im traditionellen Sinne trocken ausgebaut, auf den Zusatz von Süßreserve wird konsequent verzichtet. So wird der Wein zum genussreichen und bekömmlichen Erlebnis mit eigenständigem Charakter.

Unsere Weißweine werden klassisch in Edelstahlfässern ausgebaut, wodurch Frische, Mineralität und Säure zum Ausdruck kommen und sortentypische Eigenschaften gefördert werden. Im Champagnerverfahren stellen wir eigenen Winzersekt her, der 18 Monate auf der Hefe reift. Unsere Rotweine werden traditionell auf der Maische vergoren und reifen anschließend bis zu zwei Jahren in kleinen Barriques oder großen Eichenholzfässern. Der über 100 jährige Holzfasskeller bietet durch ein ausgeglichenes und individuelles Kellerklima den optimalen Platz für die Reife und Lagerung unserer Rotweine.

Alle Weine werden im traditionellen Sinne trocken ausgebaut. So wird der Wein zum genussreichen und bekömmlichen Erlebnis mit eigenständigem Charakter.